Scala #5 – Stumfol

12. Juli 2013

Es war einer jener magischen Abende, die wohl nur in diesen kleinen privaten Runden entstehen. Alle Gäste waren schon in Vorfreude, als Stumfol nach einer siebenstündigen Anfahrt aus Süddeutschland bei uns ankam und erstmal runterkommen und sich stärken musste. Nach dem Technikaufbau – erstmals in diesem Hause – begann das Konzert gegen 9. Alle waren vom ersten Song an gebannt und gefangen. Mich erinnerte Stumfol an den Bruce Springsteen der frühen 1970er Jahre, als der seine Songs auch Solo einspielte, damals jedoch nicht veröffentlichte. Aber Stumfol tat dies und begeisterte uns. Wir erlebten eine Stimme und eine Gitarre, die uns mal laut mal leise, mal kraftvoll und mal zart aber immer voller Spannung umfingen. So wunderte es nicht, dass das Publikum Stumfol nach knapp 50 Minuten noch nicht entließ und immer noch einen Titel wünschte. Nach 90 Minuten und vielen eigenen Songs und ganz eigen interpretierten Coverversionen brach dann der letzte Applaus los. Jeder war glücklich und irgendwie in der Situation “War das gerade wirklich, habe ich das gerade echt erlebt?”. Die Party und die Gespräche führten uns bis weit nach Mitternacht.

Ein großes Dankeschön an Stumfol! All unsere Wünsche für Dich und Deine musikalische Zukunft!

Besucht seine Seiten:

Bandcamp
Visions-Artikel
Facebook