Scala #15 – WOZOPA 2014

31. Mai 2014

Das Wohnzimmer Open Air

Am 31.05.2014 fand das Wohnzimmer Open Air 2014 in Kamerun statt. Ein Traum ging für mich in Erfüllung. Nachdem ich in Adorf seit Oktober 2012 bereits 14 Wohnzimmerkonzerte erfolgreich veranstaltet habe, sollte es mal einen Abend in einem größeren Rahmen geben, unter freiem Himmel für mehr Gäste und mit mehr als einem Act. Die Idee reifte ein halbes Jahr. Nichts wäre allerdings zustande gekommen ohne den Gastgeber und seine Familie. Sie stellten ihren Hof zur Verfügung, auf dem während einiger Arbeitseinsätze die Bühne und das Konzertgelände freigeräumt wurden. Deshalb an dieser Stelle ein riesengroßes Dankeschön an A. & F. und ihre Familie.

WOZOPA 2014 - Der Start
WOZOPA 2014 – Der Start

Dann konnte die Auswahl der Künstler und Bands beginnen. Ich konnte einige Künstler gewinnen, die schon in der Scala Adorf gespielt haben ebenso wie neue, unbekannte Künstler. Eine perfekte Mischung, wie sich herausstellte.

Das gut 6-stündige musikalische Programm begann kurz nach 17 Uhr:

Mehr als 120 Gäste feierten die Künstler und ein abwechslungsreiches Programm. Der halbstündige Film wird Euch Eindrücke und die Stimmung des Abends vermitteln, deshalb will ich hier auf die Rezension der einzelnen Konzerte verzichten.

Zwischendurch und am Ende des Abends gab es bereits die ersten Fragen nach einer Neuauflage. Ein Zeichen, dass es wohl den meisten gut gefallen hat. Wie die Antwort ausfallen wird, erfahrt Ihr natürlich an dieser Stelle zu geeigneter Zeit.

Fotos: Fabian Mattern

flag_ukOn May 31st 2014 the Living room Open Air (Wohnzimmer Open Air) took place in Kamerun. A dream came through for me that night. After being a host for 14 living room concerts since October 2012 I thought about having a night in a greater place outdoors for a wider audience with more than only one musical act. It took half a year for the idea to emerge. And nothing would have happened without the hosts of that night. They provided their premises which were cleared up on a few Saturdays resulting in a stage and a concert location. A huge thank-you here and now to A. & F. and their family.

After the decision about the arena I started the selection of the artists. In the end I got some who had already played at my living room and some new and unknown. It was a perfect combination as it turned out.

At 5:15 pm the 6-hour-program started:

More than 120 people celebrated the artists and varying musical performances. This half hour documentary delivers you some impressions and vibes of the night. That’s why I gave up writing reviews of the several concerts.

The first questions for a reissue came up here and there and after the show. Must be a sign that most of the guests probably liked the event. It will take a time to find the answer to the question but you will get it here!

Photos by Fabian Mattern