Scala #28 – Safetyville

Safetyville – ein federleichtes Konzert

Mit einer EP im Gepäck kam Safetyville nach Adorf. Isabel Meiner gab sich den Namen nach einem Song vom Talking To Turtles – Album „Split“. Während des Abends kamen zu den Songs der EP viele neue dazu ebenso wie das Ane Brin-Cover des Alphaville Songs „Big in Japan“. Safetyville eröffnete den Abend mit 3 sehr fragilen Songs. Sowohl Gitarre als auch ihre Stimme schwebten sehr zurückgenommen und federleicht durch den Raum und in die Gemüter des Publikums. Danach steigerte sie Tempo und Intensität und zeigte eine andere Seite ihrer Musikerpersönlichkeit. In der Pause gab es es schon bewundernde Worte. Zum einen erinnerte Safetyvilles Stimme manche an Joan Baez, zum anderen beeindruckte der dramaturgisch geschickt aufgebaute Spannungsbogen der Songs, der sich so auch im zweiten Teil des Konzerts fortsetzte. Es hätte Mikrofon und Verstärker nicht gebraucht an diesem Abend. Isa alias Safetyville füllte die Scala mit der zerbrechlichen Stille ihrer Lieder und den Ausbrüchen und Tempowechseln  dazwischen. Man hätte auf einem zugefrorenen See das Eis knacken hören können, so gebannt waren die die Gäste während des Konzertes.
Gäste: 29

http://safetyville.de