Malva ist 20 Jahre alt und lebt in München.

Und Malva macht Musik. Wunderschöne, traurige, sachte, leise und dann wieder fast beschwingte Songs sind das. Gemeinsam mit Quirin Ebnet, der das ganze Album eingespielt, aufgenommen und gemischt hat, sind diese so besonderen Lieder entstanden. Und darüber schwebt und fliegt sie, diese Malva-Stimme, melancholisch und voller Tiefe, dann wieder leicht und hell. Es gibt nie ein Zuviel und nie ein Zuwenig auf diesem Album – aber viel Leidenschaft und Wärme.

„Es ist diese Verbindung zwischen Weltschmerz und Jugend, die Malvas Musik so besonders macht. Sie zeichnet das Bild einer Generation, die mit weit geöffneten Augen einer beängstigenden Zukunft gegenübersteht – jedoch nicht erstarrt, sondern klug und mit ohrenbetäubender Ruhe zu kämpfen bereit ist.“ Aus der Jury-Begründung zum Münchner Pop-Stipendium 2022.

Nach dem ersten Kennenlernen 2018 auf einem Jesper-Munk-Konzert, Malva und Quirin grade mal Sechzehn, war klar, dass sie gemeinsam Musik machen wollen. Zwei Jahre später wurden die ersten Songs aufgenommen, Songs die Malva teilweise schon als Teenager geschrieben hatte. Und jetzt, 2022 veröffentlichen die Beiden ihr erstes Album. Ja, mit grade mal Zwanzig, so ein Album… Kein Lautes, kein Grelles, keines mit Pauken-und-Trompeten, aber eines, das einen rührt, wo bei allem Schweren auch das Leichte Platz findet, und das uns auf leisen Sohlen durch den Tag trägt.

Malva sieht ihre Songs, die sie überwiegend auf Englisch, aber auch auf Deutsch schreibt, am ehesten irgendwo zwischen Indie, Pop und Chanson.

 

Seht hier Malvas aktuelles Video “Kandierter Kummer” aus dem Album “Das Grell in meinem Kopf”.

Malva im Internet: https://trikont.de/booking/malva